top of page
Suche
  • AutorenbildMarion

Aufsatz strukturiert schreiben - Die W-Fragen Challenge


Jugendliche springen unstrukturiert durch den Raum



Du verlierst dich beim Schreiben deines Aufsatzes im Detail und am Ende fehlt die Hälfte? W-Fragen strukturieren deinen Aufsatz und helfen dir beim Schreiben, die geforderte Darstellungsmethode im Blick zu behalten.


 

Es ist ein sonniger Montag. Ich sitze am Schreibtisch und ... das Telefon klingelt. "Hi, hier ist Finn. Marion, kannst du mir einen Tipp für meinen Aufsatz geben? "Rechtschreibung ist kein Thema", höre ich Finn sagen, "aber ich finde einfach nie die richtige Struktur." Das Aufsatz-thema könne er, aber er durchdenke seine Worte, Sätze und Aussagen so lange, dass seine


Texte unverständlich und meist zu sparsam ausfallen.

Während wir sprechen, piepst mein Handy. Maja schreibt mir. " Hallo Marion, ich wollte mal fragen, ob du mir helfen könntest mich auf meine Abschlussprüfung vorzubereiten. Ich habe große Schwierigkeiten in Deutsch, meinen


Text zu strukturieren bevor ich schreibe.

Ok, denke ich, das ist doch ein gutes Beitragsthema. Here we go!

 

Die Voraussetzung für deine W-Fragen- Challenge ist, dass du die Darstellungsmethode deines Aufsatzthemas genau kennst. Du weißt also bereits wie beispielsweise eine Inhaltsangabe aufgebaut ist oder kennst den Unterschied zwischen Analyse und Argumentation. Wenn du darin Unterstützung benötigst, kann ich dir die Plattform https://studyflix.de/deutsch/thema/textarten-deutsch-284 empfehlen.


Die allgemein gültige Textstruktur von Einleitung, Hauptteil und Schluss in einem Aufsatz ist dir bekannt. Alle drei Textteile haben dabei eine wichtige Funktion zu erfüllen. Sie dienen dem besseren Textverständnis.

Wie kannst du es nun schaffen, dass der Inhalt und die Aussagen deines Aufsatzes vollständig und verständlich bleiben?




 #1Aufsatzstruktur - mit der W-Fragen-Challenge


Versuche doch mal, mit Hilfe einer W-Fragen-Challenge, Struktur in deinen Text zu bekommen. Dazu bildest du nun einen Fragesatz. Um die W-Fragen-Challenge starten zu können, benötigt dein Fragesatz ein Fragewort, das mit "W" anfängt.


Beispiel:

richtig - Wie heißt du? falsch - Heißt du Finn?


Die Einleitung deines Aufsatzes schreiben:


Dabei gehst du folgendermaßen vor:

  1. Nimm dir ein Blatt Papier. Das Format ist egal.

  2. Ziehe nach ca. 1/3 vom linken Rand einen senkrechten Strich über die komplette Länge. Das wird die Spalte in der du deine W-Fragen einträgst.

  3. Die erste Überschrift deiner linken Spalte ist nun "Einleitung"


Die Einleitung dient der Orientierung des Lesers. Er soll sich beim Lesen der Einleitung auf deinen Text einstimmen und innere Bilder zur Situation entwickeln.


Ich versuche es dir am Beispiel eines spontan von mir erfundenen Märchens verständlicher zu machen. Ich trage also in meine rechte Spalte unter der Überschrift "Einleitung" folgende Fragen untereinander ein:

  • Wer ist die Hauptperson? - eine kluge Prinzessin

  • Wann spielt mein Märchen? - vor langer Zeit

  • Wo befindet sich die Hauptfigur? - in einem Schloss


______________________________


Eine kluge Prinzessin lebte vor langer Zeit in einem wunderschönen Schloss

______________________________



In nur einem Satz, dem Einleitungssatz, gebe ich dir eine Orientierung für die Ausgangssituation meines Märchens. Ein Bild von friedlicher, heiler Welt mit Schloss und Prinzessin stimmt dich entspannt und positiv.


In der Einleitung werden folgende W-Fragen beantwortet:

Wer? Wann? Wo?

Der Textanteil der Einleitung ist im Aufsatz am geringsten und umfasst in der Regel einen, maximal drei Sätze.


 

Du erinnerst dich an Maja? Für sie sind diese einleitenden W-Fragen genauso wichtig. Damit sie passende W-Fragen findet, arbeitet sie zunächst die Darstellungsmethode für "Figuren- und Sprachanalyse" durch. Für ihre Analyse muss sie den Leser in den Roman so einführen, dass er sich auf die Situation einstellen kann. Maja entwickelt ihre einleitenden W-Fragen wie folgt:

  1. Wie ist der Titel?

  2. Wer hat den Roman geschrieben?

  3. Wann ist er entstanden?

  4. Worum geht es?

  5. Was ist die Kernaussage des Romans?

Auch Finn kann diese W-Fragen, für seine Charakterisierung, so oder ganz ähnlich verwenden. Meist kann das Fragewort 1:1 aus anderen Aufsätzen übernommen werden und nur die Ausformulierung der Fragen ist an das neue Thema anzupassen.

 

Welche W-Fragen sind für deine Einleitung passend?


 



Den Hauptteil des Aufsatzes schreiben:


Kommen wir nun zum Inhalt und der Struktur deiner Aussagen im Hauptteil des Aufsatzes.

Hier musst du die Operatoren umsetzen.

Diese solltest du aus der Aufgabenstellung heraus zuerst bestimmen, bevor du die W-Fragen deines Hauptteils entwickeln kannst. Es ist ein Unterschied, ob du zum Beispiel argumentieren oder analysieren sollst. Erst, wenn du den gewünschten Operator deines Aufsatzes erfasst hast, solltest du mit deiner W-Fragen-Challenge fortfahren.

Gehe dabei wie bei der Einleitung vor.

  1. Erschließe dir die Darstellungsgrundsätze deines Operators und

  2. entwickele dann die passenden W-Fragen dazu.

  3. Schreibe diese ebenfalls untereinander auf die rechte Seite deines Blattes.



Zurück zu unserem Märchen.

Wir wissen bereits aus meinem Einleitungssatz im Märchen, wer sich, zu welcher Zeit, wo befindet. Nun folgt der Hauptteil mit dem Inhalt der Geschichte. Und weil im Märchen ja immer das Gute über das Böse siegt, ist eine Aussage hierzu wichtig.

Diese W-Fragen habe ich mir für mein Märchen überlegt und stichpunktartig beantwortet:


  • Was geschieht der Hauptfigur? - Prinzessin soll ihre Liebe erklären und wird missverstanden, muss leiden

  • Warum will der Bösewicht ihr schaden? - der König fühlt sich verletzt, nicht ernstgenommen von der Prinzessin

  • Wie kann das Gute das Böse besiegen? - ein Schmied gibt zweite Chance


______________________________


"Eines Tages fragte der König seine Tochter, wie lieb sie ihn habe. Die kluge Prinzessin antwortete mit reinem Herzen: " Ich liebe dich wie eine Bratpfanne!" Der König wurde plötzlich sehr traurig. Er glaubte, dass sich seine Tochter über ihn lustig mache und ließ sämtliche Bratpfannen im Schloss und dem ganzen Königreich vernichten. An jedem Tag, der seither verging, wurde die Prinzessin stiller, trauriger und dünner. Der König machte sich Sorgen und fragte die Königin, was denn mit seiner klugen Tochter sei. Sie werde immer dünner und immer blasser. Ihre Kleider hingen schon wie Säcke an ihr herab. "Daran bist du Schuld", sprach die Königin, "sie liebt Pfannkuchen mehr als ihr Leben. Der Koch kann ihr aber keine mehr zubereiten, da er keine Bratpfanne mehr hat." Bald darauf fällt die Prinzessin klapperdürr in einen tiefen Schlaf. Der König befürchtet, dass ihr Ende nah sei und ließ im ganzen Land verkünden, dass derjenige, der seiner Tochter das Leben rettet, das Wertvollste, das er besäße, aussuchen dürfe. Bald schon klopft ein junger Schmied an das königliche Schlosstor, bat um des Königs Schwert und Krone und schmiedete daraus eine Bratpfanne, verziert mit dem Gold und den Edelsteinen aus des Königs Krone. Der königliche Koch konnte damit wieder Pfannkuchen für die kluge Prinzessin zubereiten. Die Prinzessin erholte sich schnell und im Schloss wurde bald ein großes Pfannkuchenfest zu Ehren des jungen Schmiedes gefeiert. Bei Musik und Wein war die Stimmung ausgelassen.

______________________________


Im Hauptteil ist das eigentliche Märchen abgebildet. Es ist ausführlich und anschaulich, in einfachen Sätzen geschrieben. Damit du der Geschichte gut folgen kannst, ist hier der "rote Faden" in der zeitlichen Abfolge besonders wichtig. Deshalb haben meine W-Fragen diese Reihenfolge:

Was? Warum?

Der Hauptteil bildet den Kern deines Aufsatzes und sollte entsprechend umfangreich formuliert werden. Wenn du dich in der Wahl deiner Textlänge unsicher fühlst, kannst du hier nachlesen #2Aufsatzlänge


 

Majas Aufgabenstellung enthält die Operatoren analysiere und interpretiere. Sie muss eine Figuren- und Sprachanalyse durchführen und im zweiten Schritt diese interpretieren. Der Darstellungsmethode folgend, enthält ihr Hauptteil im ersten Schritt eine Inhaltsangabe, im zweiten Schritt ihre Analyse und im dritten Schritt des Hauptteils erfolgt ihre Interpretation. Hier ein Auszug ihrer W-Fragen-Challenge.

  1. Was passiert im Buch?

  2. Wie ist die Stellung der Szene in der Handlung?

  3. Wo ist der Handlungsort?

  4. Wer ist der Handlungsträger?

  5. Worum geht es?

  6. Welche Figuren haben welche Absicht?

  7. Wie ist deren Gesprächsverhalten?

  8. Was sind die sprachlichen Mittel der einzelnen Figuren?

  9. Worin liegt der Zeitbezug?

  10. Wie wird ein Problem verdeutlicht?

  11. .........

Es handelt sich nur um einen Auszug ihrer W-Fragen. Er ist nicht vollständig abgebildet. Du sollst damit eine Idee bekommen, wie du bei deinem eigenen Aufsatz vorgehen könntest.


Finn könnte diese W-Fragen so nicht für seine Charakterisierung nutzen. Er brauchte andere W-Fragen oder anders sortiert, um die korrekte Darstellungsleistung einer Charakterisierung zu erfüllen.

 

Welche W-Fragen sind für deinen Hauptteil passend?


 


Den Schlussteil deines Aufsatzes schreiben


Kommen wir nun zum dritten und damit letzten Teil deines gelungenen Aufsatzes, dem Schlussteil. Dabei gehst du wie gewohnt vor:

  1. Nimm dein Blatt.

  2. Ziehe nach ca. 1/3 vom linken Rand einen senkrechten Strich über die komplette Länge. Das wird die Spalte, in der du wieder deine W-Fragen einträgst.

  3. Die letzte Überschrift deiner linken Spalte ist nun "Schluss"


Der Schluss verbindet deinen Text wieder mit der Einleitung. Meist steht eine Deutungshypothese oder Frage in der Einleitung, welche du, nach deren Untersuchung im Hauptteil, jetzt im Schlussteil entsprechend "beantwortest". Das nennt man "Rückführung".


Bei einem Märchen ist das keine so große Sache und eher unkompliziert. Ich trage also in meine rechte Spalte unter der Überschrift "Schluss" folgende Fragen untereinander ein:

  • Wer bekommt die Prinzessin? - der Schmied

  • Wie kommt es zu einem glücklichen Ende? - Prinzessin fühlt sich vom Schmied verstanden und hat sich verliebt

______________________________


Dankbar und erleichtert fragte nun der König den Schmied, was er ihm schenken solle. Der Schmied überlegte nicht lange und bat um die Bratpfanne, die er dem König geschmiedet hatte. Als der König das hörte, erschrak er. Es war plötzlich so still im Saal, dass man hätte eine Stecknadel auf den Boden fallen hören können. Die kluge Prinzessin , der der junge Schmied sehr gefiel, stand auf, ging beschwingt, in die Mitte des Saals, und sprach zum Schmied: "Dann musst du um meine Hand anhalten." Der König stimmte dem zu. Der Schmied und die Prinzessin fielen sich glücklich in die Arme. Bald wurde Hochzeit gefeiert und wenn sie nicht gestorben sind, so leben sie noch heute.

______________________________



Der Schlusssatz eines Märchens ist immer der gleiche: Und wenn sie nicht gestorben sind, dann.... In der Rückführung wird für den Leser wieder das Anfangsbild von friedlicher, heiler Welt mit Schloss und Prinzessin gebildet. Es vermittelt Zuversicht und entlässt dich entspannt und positiv in die Realität.


Im Schlussteil werden folgende W-Fragen beantwortet:

Wer? Wie?

Dieser Textanteil ist in einem Aufsatz länger als die Einleitung aber auf jeden Fall kürzer als der Hauptteil.


 

Maja entwickelt ihre rückführenden W-Fragen wie folgt:  

  1. Welchen historischen Kontext hat der Text? 

  2. Worin besteht der biographische Zusammenhang zum Autor?

  3. An wen richtet sich der Text ?

  4. Welche Botschaft enthält der Text?

Auch Finn kann diese W-Fragen, für seine Charakterisierung, so oder ganz ähnlich verwenden.


 

Wie lauten die W-Fragen im Schlussteil deines Aufsatzes?


 

Wenn du deine W- Fragen gut recherchiert und in eine überlegte Reihenfolge gebracht hast, beginne deinen Aufsatz zu schreiben. Formuliere dafür deine Stichpunkte der rechten Seite deines Konzeptblattes aus. Halte unbedingt die Reihenfolge der Fragen auf der linken Seite ein.

Haben dir die W-Fragen, zur besseren Strukturierung und Formulierung deines Probeaufsatzes geholfen? Wenn du das einmal geübt hast, wird es dir in der Arbeit leichter und schneller von der Hand gehen. Versprochen!



 

Maja hat bereits eine Geschichte angefangen. Der erste Teil handelt von einem Zauberer und der Freundschaft zu einer Fee, aus der Sicht des Zauberers geschrieben. Im zweiten Teil ist die Fee die Ich-Erzählerin und der Leser erlebt die gleichen Ereignisse erneut. Nur dieses Mal aus der Sicht der Fee.


Finn veranstaltet regelmäßig DSA-Spiele und schreibt alle Geschichten dafür selber.

 

Und, wer weiß vielleicht findest du ja auch Gefallen am Schreiben und ich kann bald Geschichten von dir auf https://www.wattpad.com/stories/deutsch/hot?locale=de_DE

 oder ähnlichen Plattformen lesen. Es würde mich freuen.


Wenn dir der Beitrag geholfen hat, du weitere Fragen oder Anregungen hast, melde dich gern bei mir.


Ein Mensch, der schreibt, ist nie allein!

In diesem Sinne, herzlich deine

Marion


7 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page